Wie wollen wir in Zukunft leben?

Der Gemeinderat diskutiert gegenwärtig über den „Flächennutzungsplan“. Das klingt technisch und abstrakt. In Wahrheit geht es ganz konkret darum, das künftige Zusammenleben in der Gemeinde zu gestalten. Hier wird geplant, wie wir in Zukunft in der Gemeinde wohnen und leben wollen.

Dabei sind wichtige Trends zu beachten:

  • Die Gesellschaft wird älter, auch auf dem Land: Der Anteil der über 65jährigen Menschen in der Gemeinde Jemgum wird sich in den nächsten 10-15 Jahren verdoppeln.

  • Die Nachfrage nach kleineren Wohnungen nimmt deutlich zu: von älteren Paaren, von älteren oder jüngeren  Singles, von Alleinerziehenden, von jungen Paaren ohne Kinder, von Menschen mit zwei Wohnsitzen.

  • Bauland wird knapp, auch auf dem Land. Die Bodenpreise schießen nach oben. Neueste Zahlen gehen bei neuen Baugebieten in der Gemeinde Jemgum von Quadratmeterpreisen von über 100 Euro aus. Das Grundstück für das klassische Einfamilienhaus wird unbezahlbar – zumindest für junge Familien.

  • Die Dorfkerne müssen belebt werden. Immer neue Siedlungsgebiete am Rande höhlen aber die Dorfkerne aus, sie führen zum Absterben des Dorflebens.

All das ist zu bedenken, wenn wir im Gemeinderat über den Flächennutzungsplan beraten. Über allem steht: Hier darf es keine Entscheidungen hinter verschlossenen Türen geben. Transparenz und Beteiligung von Anfang an! Die Zukunft unseres dörflichen Gemeinwesens geht uns alle an.

Weitere Informationen zu diesem Thema auf unserer Webseite, unter anderem unsere „Politischen Eckpunkte für die künftige Bauleitplanung“.