Tourismus stärken und solide finanzieren!

Die Gemeinde Jemgum muss ihre touristische Infrastruktur ausbauen, um die Gemeinde als Ziel für Gäste noch attraktiver zu machen. Das kostet Geld. Schon jetzt hat die Gemeinde jährlich hohe Ausgaben in diesem Bereich – ohne entsprechende Einnahmen. Angesichts der Haushaltslage muss das ein Ende haben! Deshalb ist ein sogenannter „Gästebeitrag“ notwendig, um die Touristen an der Finanzierung der Tourismus-Förderung zu beteiligen. Die Subventionierung dieses Bereichs muss aufhören.

Deshalb fordert die Ratsgruppe Jemgum 21 / Wir für Jemgum, dass spätestens zum 1. April 2019 ein Gästebeitrag in Höhe von bis zu 2,50 Euro pro Person und Nacht eingeführt wird. Außerdem sollen die Gebühren auf dem Wohnmobilstellplatz in Ditzum auf 13 EUR pro Nacht angehoben werden.

Der Tourismus in der Gemeinde wird seit langem mit hohen Subventionen gefördert. In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde insgesamt rund eine Million Euro für diesen Bereich ausgegeben (netto, also schon abzüglich der Einnahmen durch den Wohnmobilstellplatz in Ditzum). Aus Sicht von Jemgum 21 / Wir für Jemgum ist es nicht akzeptabel, dass Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde den Tourismus durch ihre Steuern finanzieren. Hier muss ab sofort eine konsequente Kostendeckung realisiert werden.

Schon im Frühjahr 2018 hat unsere Ratsgruppe die Einführung eines Gästebeitrags beantragt. Auf Antrag von Jemgum 21 / Wir für Jemgum beschloss der Tourismusausschuss im April, dass die Einführung eines solchen Gästebeitrags von der Verwaltung geprüft wird. Die Einnahmen aus einem Gästebeitrag sollen zum einen für die Finanzierung der laufenden Tourismus-Förderung verwendet werden. Dazu gehören u.a. das Tourismus-Büro Ditzum, die öffentliche WC-Anlage Hafen Ditzum, der Zuschuss für Internationale Dollardroute, Werbematerial sowie Verwaltungskosten. Die zusätzlichen Einnahmen sollen aber auch zum Ausbau der touristischen Infrastruktur in der ganzen Gemeinde eingesetzt werden, zum Beispiel:

  • Ausbau und Verbesserung der Radwege der Gemeinde,

  • verbesserte Infrastruktur am Badesee Holtgaste,

  • Investitionen in der Ziegelei Midlum (z.B. Toiletten für Besucher),

  • Investitioen am Jüdischen Friedhof Jemgum  (inkl. Fußgängerbrücke, Sitzecke, Informationstafeln),

  • Stärkung der Attraktivität der Besucherplattform Bohrinsel Dyksterhusen.

Im Blick auf die Gebühren für den Wohnmobilstellplatz in Ditzum verlangen wir, dass die Gebühren kostendeckend sein müssen. Deshalb ist jetzt zu beschließen, dass die Gebühren ab dem Zeitpunkt der für 2019 geplanten Inbetriebnahme des Sanitärgebäudes von jetzt 9,00 Euro auf 13,00 Euro angehoben werden. Zur Begründung ist auf die Antwort des Bürgermeisters auf eine Anfrage der Ratsgruppe im Mai 2018 zu verweisen. Demnach sind die zu erwartenden Bewirtschaftungskosten für das Sanitärgebäude pro Jahr mit cirka 37.000 Euro zu veranschlagen (zuzüglich Finanzierungs- und Verwaltungskosten). Bei ca. 10.000 Übernachtungen pro Jahr markiert eine Umlage von 4,00 EUR pro Nacht damit die untere Grenze der notwendigen Gebührenerhöhung.

Der Tourismus ist wichtig für die Gemeinde. Er braucht endlich ein Konzept, einen weiteren Ausbau der Infrastruktur und eine solide Finanzierung.

Hier der Antrag im Wortlaut (pdf-Datei).

… und hier lesen Sie, wie es im Tourismusausschuss weiterging.